Für die Übertragung einer Infektionskrankheit von einer Person zu einer anderen sind drei Schritte erforderlich:

  • Der Krankheitserreger muss von einer kranken Person oder einem asymptomatischen Träger ausgeschieden werden (in der Reihenfolge der Häufigkeit: Nase, Mund, Stuhl, Haut, Urin)
  • Der Krankheitserreger muss auf die gesunde Person übertragen werden (in der Reihenfolge der Häufigkeit: Aerosol, direkter Kontakt oder indirekter Kontakt über Gegenstände oder eine andere Person)
  • Der Krankheitserreger muss eine empfängliche Stelle erreichen (Mund, Nase, Auge)

Öffentliche Kindereinrichtungen (Schulen, Kindergärten, Krippen, Tagesstätten) bringen zahlreiche Einzelpersonen auf relativ engem Raum in Kontakt und begünstigen die Übertragung von Infektionserregern.

Die Übertragung von Viren, Bakterien und Parasiten von Kranken oder asymptomatischen Trägern auf gesunde Personen erfolgt durch die Sekretion aus Nase und Mund (Tröpfcheninfektion), dem Stuhl, Urin bzw. der Haut (direkter Kontakt oder indirekter Kontakt mit Gegenständen oder einer anderen Person).

Öffentliche Kindereinrichtungen (Schulen, Kindergärten, Krippen, Tagesstätten) bringen zahlreiche Einzelpersonen auf relativ engem Raum in Kontakt und begünstigen die Übertragung von Infektionserregern.

Kinderkrippen sind aus den folgenden Gründen besonders betroffen:

  • Enger Kontakt und Geselligkeit dieser Kinderbetreuungsart
  • Unreife des Immunsystems von Kleinkindern, die häufiger und länger Träger von Krankheitserregern sind
  • Faktoren, die für das Kleinkindalter typisch sind (Inkontinenz, Lutschen an Händen und an Gegenständen, Abhängigkeit von Erwachsenen, die ihnen verschiedenartige Pflege zukommen lassen)

Jedes Kind ist Träger von Viren, Bakterien und Parasiten, die auf andere Kinder im Kindergarten, auf das Kindergartenpersonal und die Familienmitglieder übertragen werden können.

Bestimmte Faktoren, die typisch für das Kleinkindalter sind (Inkontinenz, Lutschen an Hände und an Gegenständen, Abhängigkeit von Erwachsenen, ihnen verschiedenartige Pflege zukommen lassen) begünstigen ebenfalls die Übertragung von Infektionskrankheiten.

Dies erklärt, warum Infektionskrankheiten der Atemwege bei Kindern in Krippen vermehrt auftreten.

Unsere Expertise

Schulen, Kindergärten, Krippen und Tagesstätten

Kindergärten sind wahrscheinlich ein entscheidender Faktor für die Epidemiologie zahlreicher Infektionskrankheiten, da die Kindergärten Infektionsübertragungen ganz besonders begünstigen. Zum engen Kontakt und der Geselligkeit dieser Betreuungsart kommen ganz spezielle Eigenschaften der betroffenen Population, die für jede Art von Infektion anfällig ist. Es ist daher unerlässlich, dieses Infektionsrisiko in den Griff zu bekommen.

Gastgewerbe

Oberflächen in Kontakt mit Händen oder Lebensmitteln, Hauptverursacher einer Kreuzkontamination, sammeln und verbreiten alle möglichen Arten von Keimen. Oberflächen in Kontakt mit Händen und Lebensmitteln sind u.a. Schneidbretter, Theken, Kühlschränke oder Küchenutensilien. Zur Minimierung des Infektionsrisikos müssen Oberflächen in Kontakt mit Lebensmitteln unbedingt regelmäßig desinfiziert werden.